side by site
Naturregion Sieg > Natur und Umwelt > Umweltgerecht wandern

Umweltgerecht wandern

Wandern in der Naturregion Sieg eröffnet einen besonders unmittelbaren Naturzugang und erlaubt es dem Erholungssuchenden Besucher, die Schönheiten der Natur und Kultur direkt vor Ort zu genießen.

Seien Sie unser Gast und helfen Sie uns, auch weiterhin Erholung und Umweltqualität in der Naturregion Sieg sicherzustellen.

Die folgende Liste umfasst einige Verhaltensregeln und beschreibt die Gründe für die jeweiligen Regelungen.

Markierte Wege einhalten

Benutzen Sie bitte die markierten Wege – vor allem, wenn es sich um ein Wald- und Moorgebiet handelt. Das ist nicht nur bequemer, sondern auch im Sinne einer wohldurchdachten Lenkung durch ökologisch sensible Flächen.

Wenn Sie doch einen Abstecher abseits von Wegen wagen (müssen), dann bitte nur außerhalb von Schutzgebieten. Unter Wildtieren können Sie, wenn sie die Wege verlassen, erhebliche Unruhe verursachen.

Pflanzen schonen

Schöne und interessante Pflanzen bitten wir zu fotografieren und nicht zu pflücken. Das ist nicht nur ein Beitrag zum Artenschutz, sondern gibt auch dem nächsten Wanderer die Möglichkeit, sich an der Blumenpracht zu erfreuen.

Hunde an die Leine

In Naturschutzgebieten gelten bekanntermaßen Leinenzwang und Wegegebot. Das heißt, Hunde müssen an die Leine und Mensch (und auch Hund) muss auf den Wegen bleiben. Die Gründe für diese Regelung sind vielen Menschen nicht bewusst. Deshalb hat der Rhein-Sieg-Kreis ein Faltblatt erstellt, in dem weniger auf diese Regelung hingewiesen wird sondern viel mehr die Gründe dafür erläutert werden.

Hätten Sie gedacht, dass die Aufzucht von den Elterntieren oft aufgegeben wird, wenn Sie verjagt werden? Viele Nester werden geplündert, nur weil die Elterntiere vor stöbernden Hunden flüchten. Die Wildtiere und Vögel nehmen Hunde instinktiv als Gefahr wahr.

Klar ist, dass jeder Hund viel Auslauf braucht. Deshalb gibt es Freilaufflächen, auf denen Ihr Hund nach Belieben herumtollen kann. Eine Auflistung dieser Wiesen finden Sie auf der Rückseite des Faltblattes, das weiter unten zum Download bereit steht.

Hunde im Naturschutzgebiet - Ein Merkblatt für Hundehalter

Imagefilm der Naturregion Sieg

Warnung vor Riesen-Bärenklau!

Die auch Herkulesstaude genannte Pflanze kann auf der Haut Verbrennungen mit Schwellungen und Blasen verursachen. Besonders Kinder sind gefährdet, weil die Pflanzen auf Grund ihres imposanten Wuchses eine große Anziehungs- kraft haben, mit Ihnen zu spielen.

Jeglicher Hautkontakt mit der Pflanze sollte dringend vermieden werden!

Umwelttelefon

Sie erreichen uns unter
Telefon: 02241 13 22 00