side by site
Erlebniswege Sieg > Erlebniswege > 11 Künstlerweg

Künstlerweg

Einblicke in Tal und Geschichte

Bei dieser rund 6 km langen Wanderung taucht man in die Vergangenheit von Herchen ein. Ein paar Treppen sind zu überwinden, ansonsten wandert man
auf schönen Pfaden hoch über der Sieg. Unterwegs gibt es Informationen zur Geschichte und Gegenwart des Ortes. Die Entwicklung Herchens zum beliebten
Ausflugsziel nahm im 19. Jh. im Zuge des Baus der Eisenbahn und der Landstraße 333 rasant an Fahrt auf. Im Jahr 1883 bezeichnete der Baedecker Reiseführer Herchen sogar als „schönsten Luftkurort des Siegkreises“. Schon zu Beginn des 20. Jhs. gab es 16 Hotels und Pensionen für Gäste, darunter auch bekannte Maler, Musiker und Komponisten. Nicht minder bedeutsam ist die künstlerische Gegenwart. Im „Haus des Gastes“ gibt sich die Prominenz der
deutschen Kleinkunstszene die Klinke in die Hand.

Erfahrungsbericht bei www.wandernbonn.de

Start und Ziel
Parkplatz am Sportplatz in Herchen
Alternativ: P&R-Anlage Herchen Bhf.

An-, Abreise
ÖPNV: DB Bhf. Herchen ist mit RE9 und S12 erreichbar
PKW: A560, AS Hennef (Sieg) Ost – L333 – Eitorf – Stromberg – Herchen

Parken
Sportplatz Herchen Im Bungert oder P&R Herchen Bhf.

Tourprofil
Streckenweise steile Pfadabschnitte – schöne Rastplätze mit herrlichen
Ausblicken – Einkehrmöglichkeiten mit Außengastronomie in Herchen – Siegpromenade und Kurpark – ausgestattet mit Infotafeln – mit Handy abrufbare Audioinfos

Tipp
Tretbootverleih an der Siegpromenade und Badestelle

Für Kinder geeignet

für Familien geeignet
schöne Rastplätze

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus führt Sie die Tour zur Kirche St. Peter mit ihrem romanischen Westturm. Ein Blick ins Innere lohnt sich vor allem wegen der Fresken aus dem 15. Jh. Gegenüber liegt das ehemalige „Hotel Glasmacher“, das einst als Musenhof rheinischer Künstler in die Ortsgeschichte einging. Nach einem Gang durchs Dorf leitet Sie der Weg über schmale Pfade und Treppen auf den Höhenpfad. Vom Bergrücken aus kommt man in den Wald, wo ein schöner Aussichtsplatz auf Sie wartet, der auch von Gleitschirmfliegern als Startplatz genutzt wird. Weiter geht es hoch über dem Tal, bergauf und bergab auf teils sehr schmalen Wegen entlang des Hangs. Ab und an ist ein Bächlein zu queren, meist spaziert man unter dichtem Blätterdach. Bald treffen Sie auf die „Düsseldorfer Hütte“ – ein schöner Platz, um zu verweilen. Bergab führt die Tour wieder auf die andere Sieg-Seite, wo man den Hang über Treppen erklimmt. Zwischen Streuobstwiesen und hübschen Häusern wandern Sie entspannt auf Gras. Erneut geht es bergab, an einem Aussichtsplatz vorbei. Nach der Sieg-Querung können Sie über die Uferpromenade zum Ausgangspunkt zurückwandern, auf der Liegewiese am Siegufer des Kurparks entspannen oder eine Runde Tretboot fahren.

Informationen

Länge: 5,8 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Route ist ausgeschildert.

Route ist nicht organisiert.

Route ist ein Rundweg.

+ Interessantes am Weg

+ GPX Track

+ Photos

Imagefilm der Naturregion Sieg

Photogalerie Erlebniswege