side by site
Erlebniswege Sieg > Erlebniswege > 07 Burgweg

Burgweg

Hoher Berg, tiefes Tal

Etwa 80 m über der Sieg, auf „blankem Berg“, erheben sich die Türme und Mauern von Stadt und Burg Blankenberg. Ganze 560 Jahre – von 1245 bis 1805 – besaß der Ort Blankenberg das Stadtrecht, heute trägt er als Stadtteil von Hennef diese Bezeichnung im Namen. Im Verlauf der kurzen und abwechslungsreichen Wanderung gibt es reichlich Informationen zur Geschichte von Stadt und Burg. Spektakuläre Aus sichten ins Siegtal und von der Höhe oberhalb des Adscheider Baches gehören ebenso zum Programm wie der Weg über die ehemaligen Wein berge. Ein Rundgang zum Areal der Burg mit grandiosem Blick vom Burgfried ins Siegtal und Einkehr in einer der Gaststätten schließen die Tour ab.

Start und Ziel
Wanderparkplatz Stein

An-, Abreise
ÖPNV: Bhf. Blankenberg der S12 Köln – Au (Sieg)
Zuerst gelben Markierungen folgen, dann Wegweiser Richtung Stein
PKW: A560, AS Hennef (Ost) – L333 Richtung Eitorf

Parken

Wanderparkplatz Stein, Am Burghart 10, 53773 Hennef (Sieg)

Tourprofil
Auch für Kinder geeignet (nicht für Kinderwagen) – schöne Rastplätze –
Einkehrmöglichkeiten in Stadt Blankenberg – ausgestattet mit Infotafeln
– mit Handy abrufbare Audioinfos

Sehenswürdigkeiten
Burg, Museum

Tipp
Ausgeschilderte Kinderrallye auf der Burg; Abkürzungsmöglichkeit
nach der Kelter über den Dreitälerweg.

Hinweis
Das Burggelände ist montags und im Winter geschlossen.

Für Kinder geeignet

für Familien geeignet, jedoch nicht für Kinderwagen,
schöne Rastplätze

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz Stein aus startet die Tour auf steilen Pfaden den Blankenberg hinauf. Beim Blick zurück zeigt sich das Siegtal von seiner Bilderbuchseite. Umrahmt von Mauern und Hangwiesen mit alten Obstbäumen ist bald die Burgruine erreicht. Vom Sankt Georgsturm aus hat man ein sagenhaftes Rundumpanorama von der Siegschleife bis hin zur Abtei in Siegburg. Danach führt Sie die Tour direkt nach Stadt Blankenberg hinein, das sich mit seinen Fachwerkhäusern und verwinkelten Gassen einen mittelalterlichen Charme bewahrt hat. Vorbei am Marktplatz und dem trutzigen Katharinenturm verlassen Sie das Örtchen, um geradewegs ins Naturschutzgebiet zu marschieren. Auf den hoch gelegenen Wiesen und Weiden am Weg wachsen Obstbäume und grasen Schafe und Ziegen. Früher standen hier die Rebstöcke des Burgbergs. Sie verlassen den Höhenweg und wandern bergab ins Ahrenbachtal, wo das sprudelnde Bächlein immer wieder zu sehen und hören ist. Unter urigen Eichen bäumen spazieren Sie an einer naturnahen Aue vorbei. Hier sind Spechte und Rotkehlchen zuhause, im Sommer segeln Libellen übers Wasser. Nach dem Erreichen der Fischteiche geht es auf schmalem Pfad bergauf und über einen Bergrücken mit atemberaubendem Blick auf die Burganlage zurück zum Wanderparkplatz Stein.

Informationen

Länge: 5,8 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Route ist ausgeschildert.

Route ist nicht organisiert.

Route ist ein Rundweg.

+ Interessantes am Weg

+ GPX Track

+ Photos

Imagefilm der Naturregion Sieg

Photogalerie Erlebniswege