side by site
Erlebniswege Sieg > Erlebniswege > 05 Marienweg

Marienweg

Wallfahrt und Wunderwasser

Der Marienweg ist zwar nur ein kurzer Wanderweg, aber er bietet einen Ausflug in die schon lang währende Geschichte von Bödingen. Die Entstehung und Entwicklung des Ortes ist seit dem 14. Jahrhundert eng mit seiner weithin als Landmarke sichtbaren Wallfahrtskirche, der spätgotischen Basilika „Zur Schmerzhaften Mutter“, verbunden. Bei dieser Tour werden mehr als 600 Jahre Wallfahrtstradition lebendig und Stätten, die mit dem Glauben und den Wallfahrten verbunden sind, besucht. Der Weg führt vom Marienbrünnchen zur Wallfahrtskirche und auf einem Prozessionsweg nach Lauthausen mit seiner Josephskapelle. Umfangreiche und interessante Informationen entlang des Weges runden diese Reise in die Vergangenheit ab.

Erfahrungsbericht bei www.wandernbonn.de

Start und Ziel
Wanderparkplatz Driesch, Am Bachenhohn, 53773 Hennef-Bödingen
Alternativ: Parkplatz Bödingen, An der Klostermauer

An-, Abreise
ÖPNV: Linie 532 von und nach Bhf. Hennef
PKW: A560, AS Hennef (Ost) – B478 – Allner rechts Altenbödingen –
weiter geradeaus bis zum Wanderparkplatz Driesch oder Straßenverlauf
rechts nach Bödingen folgen

Tourprofil
Moderate Tour auf größten teils asphaltierten Wegen durch meist
offene Landschaft (Felder, Wiesen, Obstgärten) – schöne Rastplätze –
Einkehrmöglichkeiten in Bödingen und Lauthausen – ausgestattet mit
Infotafeln – mit Handy abrufbare Audioinfos

Sehenswürdigkeiten
Wallfahrtskirche, historischer Ortskern Bödingen

Tipp
Aussicht vom Silberling

Für Kinder geeignet

für Familien geeignet, jedoch nicht für Kinderwagen

Wegbeschreibung

Zu Beginn führt Sie die Tour in das liebliche Wiesental des Halberger Bachs, wo Sie auf das als Heilquelle bekannte „Marienbrünnchen“ stoßen. An Wiesen, Weiden und einem Heiligenhäuschen vorbei gelangen Sie bald hinauf nach Bödingen, wo sich ein Besuch der reich ausgestatteten Wallfahrtskirche lohnt. Von hier aus geht es kurz bergab, bevor Sie ein Kreuzweg an sieben Heiligenhäuschen vorbeiführt. Im Anschluss wandern Sie auf der Alten Dorfstraße durch das Örtchen Lauthausen mit seiner stattlichen Linde und der zierlichen Josephskapelle. Weiter geht’s auf einem malerischen Hangweg und schmalen Pfaden hoch zu den ehemaligen Weinlagen oberhalb der Sieg. Unterwegs laden Bänke zur Rast ein und belohnen Sie mit tollen Ausblicken ins Tal. Von nun an führt Sie erst ein Kiesweg, dann ein idyllischer Wiesenweg zwischen verwilderten Gärten am Hang entlang. Am Ortseingang zu Altenbödingen passieren Sie die Stelle, an der der Einsiedler Christian von Lauthausen einst ein Marienbildnis aufstellte. In großem Bogen führt Sie die Tour zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs durchlaufen Sie das verträumte Altenbödingen und erreichen über einen kleinen Abstecher den Segensaltar in Driesch, in dem Teile der ehemaligen Georgskapelle auf Burg Blankenberg verbaut wurden.

Informationen

Länge: 7,2 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Route ist ausgeschildert.

Route ist nicht organisiert.

Route ist ein Rundweg.

+ Interessantes am Weg

+ GPX Track

+ Photos

Imagefilm der Naturregion Sieg

Photogalerie Erlebniswege